Ausbildungsplätze: So finden Azubis den richtigen Job

Jahr für Jahr machen sich junge Menschen auf die Suche nach passenden Ausbildungsplätzen. Für die meisten kommt dieser Schritt direkt im Anschluss an den Schulabschluss. Entsprechend groß ist die Vorfreude, aber auch die Aufregung. Bevor es allerdings losgehen kann, müssen zunächst passende Ausbildungsplätze gefunden werden. Schon das kann für angehende Azubis eine Herausforderung sein. Wir helfen weiter! Hier erfahren Sie, wie und wo Sie freie Ausbildungsplätze finden…

Ausbildungsplätze: So finden Azubis den richtigen Job

Ausbildungsplätze: Gute Chancen für Azubis

Die gute Nachricht vorneweg: Wer sich aktuell oder in den kommenden Jahren für Ausbildungsplätze interessiert, hat besonders gute Chancen. Auf dem Arbeitsmarkt werden qualifizierte und motivierte Ausbildende händeringend gesucht – ein Trend, der sich mit großer Wahrscheinlichkeit für die kommenden Azubi-Jahrgänge fortsetzen wird.

Gleich mehrere Faktoren verbessern die Aussichten für Ausbildungsplätze:

  • Anzahl der Ausbildungsplätze steigt

    Nachdem die Anzahl der Ausbildungsplätze in den Deutschland über mehrere Jahre infolge rückläufig war, stieg das Angebot in den letzten Jahren wieder spürbar an. Im vergangenen Jahr gab es in Deutschland rund 590.000 freie Ausbildungsplätze, fast 30.000 mehr als noch vor fünf Jahren.

  • Ausbildungsplätze bleiben frei

    Zwar steigt auch die Nachfrage nach freien Ausbildungsplätzen – jedoch nicht so stark wie das Angebot. Zudem ist aus der Wirtschaft seit Jahren zu hören, dass zahlreiche Ausbildungsplätze unbesetzt bleiben, weil Betriebe keine passenden Azubis finden. So blieben in den letzten Jahren tausende von Ausbildungsplätzen frei, obwohl Betriebe auf der Suche nach Kandidaten waren.

  • Nachfrage nach Studium hält an

    Für alle, die Ausbildungsplätze suchen, ist zudem positiv, dass der Andrang an den Universitäten und Hochschulen weiterhin hoch ist. Viele junge Menschen zieht es in einen Studiengang, statt in einen Ausbildungsplatz. Das reduziert die Konkurrenz und steigert Ihre Chancen, einen der begehrten Ausbildungsplätze zu erhalten.

Welche Ausbildungsplätze passen zu mir?

Ausbildungsplätze 2019 2020 finden freie PlätzeBevor Sie eine Ausbildung finden und mit den ersten Schritten im Berufsleben beginnen können, stehen Sie vor einer entscheidenden Frage: Nach welchen Ausbildungsplätzen suche ich überhaupt? Nach dem Schulabschluss wissen längst nicht alle angehenden Azubis, in welchen Beruf es gehen soll.

Die Auswahl ist groß, in Deutschland gibt es über 300 Ausbildungsberufe. Um die Ausbildungsplätze zu finden, die für Sie interessant sind, müssen Sie sich entscheiden, in welche Richtung die berufliche Laufbahn gehen soll.

Eine große Entscheidung, die entsprechend schwer fällt. Zu einer besseren Information und Orientierung können die folgenden Tipps helfen:

  • Lassen Sie sich beraten

    Wer bei der Suche nach Ausbildungsplätzen nicht weiter weiß, kann sich Hilfe und Beratung holen. Die Bundesagentur für Arbeit bietet beispielsweise zahlreiche Informationen, Beratungen und auch konkrete Berufsvorschläge, die anhand Ihres persönlichen Profils erstellt werden.

  • Nutzen Sie Online-Tests

    Eine weitere Möglichkeit sind Online-Tests, die eine bessere Orientierung ermöglichen sollen. Meist beantworten Sie dabei zunächst eine Reihe von Fragen, bevor Ihre Antworten ausgewertet werden und am Ende auf Sie abgestimmte Berufe und Ausbildungsplätze ermittelt werden.

  • Machen Sie ein Praktikum

    Es ist der Klassiker, aber weiterhin sehr hilfreich: Wenn Sie nicht wissen, welche Ausbildungsplätze zu Ihnen passen könnten, machen Sie ein Praktikum, um einen Beruf kennenzulernen. Dies empfiehlt sich dann, wenn Sie eine erste Vorstellung haben – beispielsweise durch oben genannte Beratungsangebote – und sich ein genaueres Bild machen wollen.

Hier können Sie Ausbildungsplätze finden

Sie wissen, nach welchen Ausbildungsplätzen Sie suchen wollen? Dann geht es im nächsten Schritt darum, den für Sie richtigen Ausbildungsplatz zu finden. Legen Sie dafür zunächst einige Kriterien und Faktoren fest, auf die Sie bei der Suche und der Bewertung von Ausbildungsplätzen besonders achten. Ein erster Aspekt ist dabei in der Regel der Ausbildungsort. Wollen Sie in Ihrer Heimatstadt bleiben, grenzen Sie den Suchradius entsprechend ein.

Wer auch weiter weg sucht und sich bewirbt, kann sich auf eine größere Zahl von potenziellen Ausbildungsplätzen bewerben, muss aber bereit sein, den Lebensmittelpunkt zumindest für die Dauer der Ausbildung zu verlegen.

Nun können Sie damit beginnen, freie Ausbildungsplätze ausfindig zu machen. Diese Möglichkeiten stehen Ihnen dabei zur Verfügung:

  • Jobbörsen

    Der erste Weg, um Ausbildungsplätze zu finden, sind Jobbörsen im Internet. Hier finden Sie eine große Auswahl an Ausbildungsplätzen für ganz Deutschland. Durch die verschiedenen Filteroptionen können Sie Ihre Suche zudem auf genau die Ausbildungsplätze richten, die für Sie tatsächlich interessant sind.

    Nutzen Sie jetzt gleich unsere Jobbörse, um passende Ausbildungsplätze zu finden:

    Stellenanzeigen finden Sie auf taralej.info.

    Hilfreich sind zudem Jobbörsen, die sich gezielt auf Ausbildungsplätze konzentrieren. Hier haben wir eine kleine Auswahl für Sie zusammengestellt:



    AOK Azubibörse

    Die Azubibörse der AOK Nordwest fokussiert sich ganz auf die Regionen Schleswig-Holstein und Westfalen-Lippe. Für diese Bereiche bietet das Portal eine hervorragende – vielleicht sogar die beste – Auswahl an Ausbildungsstellen. Andere AOKs bieten zwar auch Ausbildungsstellen in ihren Portalen an, filtern diese jedoch so gut heraus, wie die beiden genannten Portale.

    Ausbildungsstelle.com

    Der Name ist Programm. Auf dieser Plattform finden Sie als angehender Azubi zahlreiche Ausbildungsstellen aus fast allen Bereichen und Branchen. Die Ausschreibungen sind dabei nicht regional limitiert, es finden sich Angebote aus dem gesamten Bundesgebiet. Da hier auch Ausbildungsträger kooperieren, finde sich auch Hinweise auf Ausbildungsangebote und Fachmessen.

    Aubi Plus

    Auf Aubi Plus finden Sie sowohl Ausbildungsstellen als auch (duale) Studienplätze. Die Plattform arbeitet nach eigener Aussage eng mit verschiedenen Unternehmen und Messen zusammen und bietet daher, ebenfalls nach eigener Aussage, die größte Auswahl an Ausbildungs- und Studienstellen. Die Zahl der ausgeschriebenen Ausbildungsstellen variiert zwar regional, grundsätzlich finden sich jedoch Angebote aus dem gesamten Bundesgebiet.

    Berufsstart.de

    Berufsstart.de wirbt mit der enormen Zahl von über 28.000 freien Stellen für Absolventen und Praktikanten, die sich über das Portal finden lassen. Bei genauer Betrachtung sind das nicht viel mehr als auf anderen Portalen, die Zahl klingt jedoch gut. Allerdings bietet die Suchfunktion in unserem Test gute Ergebnisse und ist oft präziser als auf anderen Portalen. Einen Blick ist die Plattform daher wert.

    IHK Lehrstellenbörse

    Auch hier ist der Name Programm. Auf dem Portal der IHK lassen sich – logischerweise – primär Ausbildungs- und Lehrstellen aus IHK nahen Berufen finden. Wer in diesem Bereich sucht, ist hier hervorragend aufgehoben. Durch den thematischen Fokus lässt sich die Suchzeit spürbar verkürzen.




  • Arbeitsagentur

    Die Bundesagentur für Arbeit bietet nicht nur Beratung und Information, sondern kann Ihnen auch gezielt Ausbildungsplätze vermitteln. Wenn Sie mit Ihrer Suche alleine nicht weiterkommen oder nicht genau wissen, wie Sie beginnen sollen, können Sie ein persönliches Gespräch mit einem Sachbearbeiter vereinbaren.

    Aus der großen Datenbank der Arbeitsagentur können passende Ausbildungsplätze herausgesucht werden, auf die Sie sich bewerben können.

  • Ausbildungsmessen

    Sie suchen Ausbildungsplätze – gleichzeitig suchen Ausbildungsbetriebe passende Azubis. Auf verschiedenen Ausbildungsmessen kommen beide Seiten zusammen, können ins Gespräch kommen und sich kennenlernen. Besuchen Sie verschiedene Messen, um sich ein Bild von verschiedenen Arbeitgebern zu machen. Hier erhalten Sie zudem konkrete Informationen, was von Azubis erwartet wird.

    Je nach Messe finden sich dort Ausbildungsbetriebe aus einer speziellen Branche oder aus verschiedenen Bereichen. Bereiten Sie sich darauf vor, mit potenziellen Arbeitgebern Kontakt aufzunehmen. Bringen Sie beispielsweise Ihre Bewerbungsunterlagen mit, um diese bei Gelegenheit gleich vorzeigen zu können. Eine Übersicht über zahlreiche Messen finden Sie in unserem Karrierekalender.

  • Unternehmenshomepage

    Sie haben bereits ein Unternehmens ins Auge gefasst, bei dem Sie gerne Ihre Ausbildung machen würden? Dann können Sie sich direkt auf der Homepage des Betriebs über freie Ausbildungsplätze informieren. Die meisten Arbeitgeber aktualisieren regelmäßig freie Stellen und Ausbildungsplätze, um neuen Mitarbeiter und Azubis die Möglichkeit zur Bewerbung zu geben.

    Sollten Sie keine Informationen finden, können Sie telefonisch nachfragen. Stellen Sie sich kurz vor, erklären Sie Ihr Interesse an einer Ausbildung und fragen Sie nach, ob aktuell oder in absehbarer Zukunft Ausbildungsplätze zu besetzen sind.

  • Lokale Informationen

    Zu guter Letzt können Sie sich in Zeitungen über freie Ausbildungsplätze informieren. Das scheint altmodisch zu sein, wo fast alle Stellen online ausgeschrieben werden, doch lokal ansässige Unternehmen schalten weiterhin Stellenausschreibungen in den örtlichen Tageszeitungen. Ein regelmäßiger Blick in die Stellenanzeigen kann sich deshalb durchaus lohnen.

Achten Sie auf die Fristen für Ausbildungsplätze

Ausbildungsplätze finden Frist beachtenAusbildungsplätze beginnen zu festgelegten Zeiten. Für viele Ausbildungen liegt der Starttermin am 1. August oder 1. September. In manchen Branchen wird davon abgewichen, so kann in der Gesundheitsberufen auch der 1. März zum Stichtag werden.

Wichtig ist: Informieren Sie sich unbedingt frühzeitig darüber, wann die Ausbildungsplätze für Ihren Wunschberuf beginnen und vergeben werden! Wer die Fristen für Bewerbung und Auswahlverfahren auf Ausbildungsplätze verpasst, muss im schlimmsten Fall ein ganzes Jahr auf die erneute Chance warten. Eine Lücke im Lebenslauf, die sich durch Planung und Vorbereitung leicht vermeiden lässt.

[Bildnachweis: Roman Samborskyi by Shutterstock.com]
6. September 2019 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Taralej widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.



Mehr von der Redaktion und aus dem Netz


Weiter zur Startseite

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close