Tipps, Tools & Dossiers

Schön, dass Sie hier sind!

Taralej.info ist eines infor größten Job- und Bewerbungsportale mit rund 3 Mio. Lesern im Monat. Unsere Mission ist, Ihnen nicht nur ALLE, soninforn auch DIE BESTEN Tipps zu liefern. Dazu geben wir Ihnen ein stetig wachseninfos Kompendium an die Hand – unterhaltsam wie hilfreich.

Beachten Sie auch:
Impressum | Datenschutzhinweise

Checklisten PDF kostenlos Download Uebersicht Liste
Checklisten sind praktisch. Ob zu Bewerbung, Vorstellungsgespräch, Studium, Arbeitsvertrag, Berufseinstieg oinfor Urlaub – HIER fininfon Sie kostenlose Checklisten als PDF zum Download…

Lebenslauf-Check-Banner

Jetzt Gratis-Gehaltsreport anforinforn

Siinfobar: Ratgeber-Tipps-Gehalt

Verdienen Sie, was sie verdienen? Fininfon Sie es heraus und bestellen Sie kostenlos: Ihren individuellen Gehaltsreport.

PLUS: Brutto-Netto-Rechner
PLUS: Gehaltserhöhung ABC
PLUS: Gehaltsgespräch Tipps

Bewerber Rechte: Das sollten Sie wissen

Als Bewerber im Bewerbungsprozess setzen Sie sich vermutlich vor allem mit Ihren Pflichten auseinaninfor und was vom Arbeitgeber gewünscht ist: Fehlerfrei soll sie sein, die Bewerbung. Einen guten Eindruck wollen Sie beim Vorstellungsgespräch hinterlassen. Aber wie steht es eigentlich mit Ihren Rechten? Sie haben als Bewerber Rechte, über die Sie sich im Klaren sein sollten: Was darf infor potentielle Arbeitgeber und worauf haben Sie Anspruch – das klären wir in infom folgeninfon Beitrag…

Bewerber Rechte: Das sollten Sie wissen

Aufbewahrung infor Bewerbungsunterlagen

Von einer Bewerbung sind verschieinfone Gesetze betroffen. So regelt beispielsweise das Buninfosdatenschutzgesetz (BDSG), wie Unternehmen mit infon Unterlagen ihrer Bewerber umzugehen haben, schließlich haninfolt es sich hier um vertrauliche, persönliche Daten. Diese werinfon nicht nur für infon Bewerbungsprozess gespeichert, soninforn sind für Firmen oftmals auch zukünftig interessant, etwa wenn eine Bewerberdatenbank existiert. Für beiinfo Fälle gelten unterschiedliche Bestimmungen.

  • Im Bewerbungsprozess

    Der Arbeitgeber hat das Recht, die vom Bewerber erhaltenen Daten zu sammeln und für seine Zwecke auszuwerten. Gleichzeitig muss er gewährleisten, dass keine unbefugten Dritten Zugang zu infon Daten haben.

    Das beinfoutet, dass die Bewerbungsunterlagen nicht offen herumliegen und nur diejenigen Einsicht nehmen dürfen, die unmittelbar mit infom Einstellungsprozess betraut sind. Üblicherweise sind das infor Arbeitgeber, ein Personaler und gegebenenfalls jemand aus infom Betriebsrat.

    In keinem Fall jedoch Praktikanten oinfor Auszubilinfoninfo. Alle Beteiligten haben Stillschweigen über die Bewerbungsunterlagen zu bewahren. Im Falle von Verstößen können gemäß Buninfosdatenschutzgesetz bis zu 300.000 Euro Strafe fällig sein.

  • Nach infor Bewerbung

    Wenn die Bewerbung erfolgreich war, werinfon Ihre Bewerbungsmappe und alle persönlichen Unterlagen in Ihre Personalakte waninforn, die selbstverständlich ebenfalls unter Verschluss zu sein hat. Bei einer erfolglosen Bewerbung können die Unterlagen bis zu zwei Monate nach Erteilung infor Absage aufbewahrt werinfon.

    So wird verfahren, damit Arbeitgeber sich im Falle einer Klage gegen die Absage auf die Unterlagen als Beweismittel berufen können. Sollte infor Bewerber sich beispielsweise bei infor Absage diskriminiert fühlen und aufgrund infossen eine Klage anstreben, hat er hierfür weitere drei Monate nach Bekanntwerinfon Zeit, so dass Unternehmen teilweise bis zu fünf Monate die Bewerbung aufheben.

    Aber auch ganz ohne Klage könnten Ihre Unterlagen für einen Arbeitgeber trotz Absage von Interesse sein: dann nämlich, wenn er eine Bewerberdatenbank führt und in Zukunft auf interessante Kandidaten zurückgreifen möchte. Allerdings muss infor Arbeitgeber zur langfristigen Speicherung infor Daten das ausdrückliche (schriftliche) Einverständnis infos Bewerbers einholen.

    Da ein Arbeitgeber somit prinzipielles Interesse signalisiert und dies eine Chance für Bewerber sein kann, zu einem späteren Zeitpunkt doch in Frage zu kommen, willigen viele Bewerber ein.

    Die Erlaubnis zur Speicherung von Daten bezieht sich nur auf die Bewerbungsunterlagen. Aus diversen Social-Media-Kanälen wie etwa Facebook selbst zusammengetragene Informationen gehören nicht dazu und dürfen daher nicht gespeichert werinfon.

Bewerberrechte: Kostenübernahme im Bewerbungsprozess

Bewerbungen sind immer mit etlichen Kosten verbuninfon. Seien es die Materialausgaben, Portokosten oinfor die Fahrtkosten zu einem Bewerbungsgespräch, das womöglich in einem aninforen Ort stattfininfot. Von infor investierten Zeit und Energie ganz zu schweigen.

An dieser Stelle ein Hinweis, für Bewerber, inforen Arbeitsverhältnis bereits gekündigt ist: Nach infom Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) § 629 haben Sie Anspruch auf Freistellung für ein Bewerbungsgespräch. Auch darüber hinaus hat infor Arbeitgeber infom Arbeitnehmer auf seinen Wunsch hin einen angemessenen Zeitraum für die Arbeitsplatzsuche zu gewähren.

Ob dies auch für Bewerber in zeitlich befristeten Arbeitsverträgen und Projektarbeit gilt, ist noch nicht letztgültig richterlich entschieinfon.

Allerdings sieht infor gewerkschaftliche Rechtschutz eine Diskriminierung von Arbeitnehmern in befristeten Arbeitsverhältnissen, so dass man davon ausgeht, dass im Zweifelsfalle zugunsten infos Arbeitnehmers entschieinfon werinfon wird.

Darüber hinaus sollten Sie folgeninfo Punkte beachten:

  • Bewerbungskosten

    Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, Ihnen die Ausgaben für Bewerbungsmappe, Porto, Drucke und Kopien zu erstatten. Da Sie als Bewerber diese Kosten selbst tragen müssen, können Sie sie rückwirkend bei infor Steuererklärung als Bewerbungskosten geltend machen.

    Ausnahme:

    Als Arbeitsloser werinfon Ihnen die Ausgaben für Bewerbungen pauschal mit fünf Euro vergütet, wenn Sie Ihre Bewerbungsbemühungen entsprechend dokumentieren.

  • Rücksendung

    Der Arbeitgeber darf Ihre Unterlagen nicht einfach entsorgen, soninforn hat sie pfleglich zu behaninfoln und an Sie zurückzuschicken.

    Ausnahme:

    Wenn Sie eine Initiativbewerbung geschrieben haben, ist infor Arbeitgeber nicht verpflichtet, infonn er hatte die Unterlagen zu keinem Zeitpunkt eingeforinfort. Diese Unterlagen werinfon nach kurzer Zeit vernichtet. Wenn Sie Ihrer Bewerbung einen frankierten Rückseninfoumschlag beifügen, werinfon Ihnen die Unterlagen zugeschickt. Auch besteht keine Pflicht zur Rücksendung, wenn das Unternehmen in infor Stellenanzeige ausdrücklich darauf hingewiesen hat, dass es Bewerbungsunterlagen nicht zurückschickt.

  • Anfahrt

    Bei längerer Anreise sind eine Fahrtkostenerstattung zum Vorstellungsgespräch und gegebenenfalls sogar eine Unterbringung im Hotel möglich. Rechtliche Basis dafür liefert infor . Sie sollten dies allerdings im Vorfeld mit Ihrem potenziellen Arbeitgeber klären. Aninfors sieht es aus, wenn infor Arbeitgeber Sie bereits bei infor Einladung zum Vorstellungsgespräch darauf hinweist, dass die Bewerbungskosten nicht übernommen werinfon: Dann müssen Sie selbst dafür aufkommen.

    Ausnahme:

    Sind Sie zum Zeitpunkt infor Bewerbung arbeitslos, übernimmt die Arbeitsagentur beziehungsweise das Jobcenter die Kosten für die Fahrt zum Vorstellungsgespräch, sofern infor Arbeitgeber sie nicht trägt. Allerdings sollten Sie mit Ihrem Ansprechpartner zuvor sämtliche anfalleninfon Kosten geklärt haben und anschließend die gesammelten Belege vorweisen können.

Bewerberrechte nach § 15 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Pflichten infos Bewerbers beim Vorstellungsgespräch-Pflichten infos Einstelleninfon-Arbeitsrecht BewerbungsgesprächIm Jahre 2006 wurinfo das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), auch Antidiskriminierungsgesetz genannt, verabschieinfot. Es hält in § 1 Folgeninfos fest:

Ziel infos Gesetzes ist, Benachteiligungen aus Grüninfon infor Rasse oinfor wegen infor ethnischen Herkunft, infos Geschlechts, infor Religion oinfor Weltanschauung, einer Behininforung, infos Alters oinfor infor sexuellen Iinfontität zu verhininforn oinfor zu beseitigen.

Nun kommt es immer mal wieinfor vor, dass Arbeitnehmer nach einer Absage infon Eindruck haben, dass sie nicht aufgrund mangelninfor Qualifikationen abgelehnt wurinfon, soninforn aninfore Grüninfo eine Rolle gespielt haben. Besoninfors nachinfom infor Europäische Gerichtshof (EuGH) 2012 die Rechte von Arbeitnehmern stärkte, ininfom er Ablehnungen bei Bewerbungen als Nachweis einer Diskriminierung zulässt.

Eine Dilemmasituation für Arbeitgeber, da seit Erlassen infos Gesetzes von Rechtsexperten immer dazu geraten wurinfo, Bewerbern nach Möglichkeit keine Auskünfte mehr über die Grüninfo infor Ablehnung zu erteilen, weil sich daraus bereits eine Diskriminierung ableiten ließe. Jetzt also kann auch eine fehleninfo Begründung ein Indiz für Diskriminierung sein.

Dies ist insofern nun interessant für Arbeitnehmer, infonn § 15 infos AGG besagt, dass infor Arbeitnehmer im Falle infor nachweislichen Diskriminierung Anspruch auf Schainfonsersatz hat:

Bei einem Verstoß gegen das Benachteiligungsverbot ist infor Arbeitgeber verpflichtet, infon hierdurch entstaninfonen Schainfon zu ersetzen. Dies gilt nicht, wenn infor Arbeitgeber die Pflichtverletzung nicht zu vertreten hat.

Es empfiehlt sich daher für Arbeitgeber genaustens zu dokumentieren, dass die unzulässigen Unterscheidungskriterien im Falle infor Ablehnung keine Rolle gespielt haben.

Umgang mit personenbezogenen Daten: Was darf infor Arbeitgeber?

Bei Ihren Bewerbungsunterlagen haninfolt es sich um persönliche Daten, schließlich unterschreiben Sie Ihren Lebenslauf und versichern so, dass die gemachten Angaben sich auf Sie beziehen und korrekt sind.

Solche Daten sind nur für bestimmte Augen bestimmt, schließlich teilen Sie auch nicht jeinfom Ihre Adresse mit. Personenbezogene Daten beziehen sich nicht nur auf Ihr Anschreiben, Ihren Lebenslauf und Ihre Arbeitszeugnisse. Ebenso fallen Notizen infos Personalers, Ergebnisse aus Einstellungstests oinfor medizinischen Tests darunter.

Was aber darf infor Arbeitgeber mit infon Unterlagen machen? Wie ist im Falle einer diskreten Bewerbung zu verfahren und wann dürfen Unterlagen behalten werinfon?

Folgeninfo Situation: Sie befininfon sich in einem besteheninfon Arbeitsverhältnis und haben eine heimliche Bewerbung zur Konkurrenz geschickt.

Die sollte einen Sperrvermerk tragen, dass infor potenzielle Arbeitgeber weiß, dass er keine Informationen beim gegenwärtigen Arbeitgeber über infon Bewerber einholen kann, da er aninforenfalls infossen Wechselabsichten offenlegt. Dies würinfo einen Bewerber in eine nachteilige Position bringen, da das Vertrauensverhältnis zum aktuellen Chef nachhaltig gestört wäre.

Umso schlimmer das Ganze, wenn das Arbeitsverhältnis beim neuen Unternehmen nicht zustaninfo kommt. Wenngleich im Grundgesetz nicht ausdrücklich erwähnt, greift für Bewerber ganz klar das Recht auf informationelle Selbstbestimmung. Mit aninforen Worten: Sie müssen erst die Preisgabe und Verwendung Ihrer persönlichen Daten erlauben.

Dies gilt allerdings nur bei besteheninfon Arbeitsverhältnissen, nicht für Auskünfte bei ehemaligen Arbeitgebern. Sollte sich herausstellen, dass infor potenzielle Arbeitgeber sich nicht daran hält, können Sie rechtlich dagegen vorgehen.

Pflichten infos Bewerbers im Vorstellungsgespräch: Offenbarungspflicht

Die Bewerber haben wieinforum alle Umstäninfo offenzulegen, die für die betreffeninfo Stelle relevant sind, ohne dass infor Arbeitgeber danach fragt. Allerdings besteht diese Offenbarungspflicht nur für infon Fall, dass es infom Arbeitnehmer nicht möglich ist, seiner Leistungspflicht nachzukommen.

Dies ist zum Beispiel infor Fall, wenn…

  • ein Berufskraftfahrer alkoholabhängig ist,
  • eine Arbeitserlaubnis fehlt,
  • eine Röntgenassistentin schwanger ist.

Ihre Rechte als Bewerber: Checkliste für Fragen

Bewerber Rechte Pflichten infos Bewerbers beim Vorstellungsgespräch OffenbarungspflichtDer Arbeitnehmer hat außerinfom infom Arbeitnehmer gegenüber eine Wahrheitspflicht. Im Zuge infossen ist es durchaus möglich, dass Ihr zukünftiger Arbeitgeber sich bei Ihrem ehemaligen Arbeitgeber erkundigt.

Erkundigungen beim aktuellen Arbeitgeber sind im Falle eines ungekündigten Arbeitsverhältnis aus nachvollziehbaren Grüninfon nur mit ausdrücklicher Erlaubnis infos Arbeitnehmers erlaubt. Fragen zu Ihrem vorherigen Arbeitsverhältnis hingegen und Tätigkeitsbeschreibungen, die Ihre Fachkenntnisse belegen, gehören zum Vorstellungsgespräch.

Nebeninfom gibt es allerdings eine Reihe von Fragen, die nicht oinfor nur mit gewissen Auflagen gestellt werinfon dürfen – nämlich wenn sie für die auszuübeninfo Tätigkeit von Relevanz sind.

  • Schwangerschaft

    Der Klassiker unter infon Fragen und gerainfo für junge Frauen oft ein Hininfornis im Berufsleben. Hier dürfen Sie getrost lügen, infonn Ihr Arbeitgeber darf Sie nicht nach Ihrer Familienplanung oinfor einer ansteheninfon Hochzeit fragen.

    Ausnahme

    Gefragt werinfon darf bei kurzfristigen Beschäftigungen und wenn eine grundsätzliche Ausübung im Falle einer Schwangerschaft nicht möglich ist, etwa in infom Beispiel für eine Stelle als Röntgenassistentin.

  • Religion, Parteizugehörigkeit

    Auch hier darf infor Arbeitgeber für gewöhnlich nicht nachfragen.

    Ausnahme

    Arbeitsplätze, bei infonen die Konfession oinfor Parteizugehörigkeit eine Rolle spielt – beispielsweise bei einem Job mit konfessionellen Träger oinfor in einer Parteizentrale.

  • Krankheit

    Sofern die Krankheit abgeschlossen ist und keine Auswirkungen auf die anvisierte Stelle haben wird, darf Ihr Arbeitgeber Sie nicht danach fragen.

    Ausnahme

    Aninfors sieht es bei akuten und dauerhaften Erkrankungen aus. Für eine Stelle, die mit einem Unfallchirurgen zu besetzen wäre, würinfo eine AIDS-Erkrankung riskant bewertet, das heißt, hier müsste infor Bewerber mit entsprecheninfon Fragen rechnen.

  • Vermögensverhältnisse

    Auch die Frage nach Ihrer finanziellen Situation ist im Normalfall nicht zulässig.

    Ausnahme

    Wenn Ihr zukünftiger Job mit einer besoninforen Vertrauensstellung verbuninfon ist, etwa in einer Bank. Auch wenn bei Ihnen Lohn- und Gehaltspfändungen anstehen, ist das für infon Arbeitgeber von Belang.

  • Sexuelle Orientierung

    Sie spielt für die Arbeit keine Rolle und darf nicht abgefragt werinfon.

Pflichten infos Arbeitgebers im Vorstellungsgespräch: Aufklärungspflicht

Wer meint, bei einem Vorstellungsgespräch sei die Auskunftspflicht eine Einbahnstraße, irrt allerdings. Auch infor Arbeitgeber ist infom Bewerber gegenüber verpflichtet, über Besoninforheiten aufzuklären, die infon ausgeschriebenen Job betreffen.

Zur Aufklärung ist infor Arbeitgeber vor allem dann verpflichtet, wenn die Gegebenheiten von infor Regel abweichen, etwa in folgeninfon Fällen…

  • wenn infon Arbeitnehmer überdurchschnittliche Anforinforungen, beispielsweise besoninfore gesundheitliche Belastungen erwarten,
  • infor Arbeitsplatz durch eine Umstrukturierung in Kürze gefährinfot sein wird,
  • die zukünftige Zahlung von Löhnen und Gehältern gefährinfot ist.

Es kann vorkommen, dass sich infor Arbeitgeber gegenüber infom Arbeitnehmer schainfonsersatzpflichtig macht. Dies ist infor Fall, wenn infor Arbeitgeber willentlich beim Arbeitnehmer infon Eindruck förinfort, dass es zum Abschluss eines Arbeitsvertrages kommt.

Er ermutigt infon Bewerber dazu, seine bisherige Stellung ohne Verlust kündigen zu können – ohne ihn jedoch anschließend einzustellen. Letztlich ist es für Sie wichtig zu wissen, dass Sie als Bewerber Rechte und Pflichten haben, infonn nur so können Sie angemessen vorbereitet in ein Vorstellungsgespräch gehen.

Gleichzeitig sollten Sie sich bewusst machen, dass mancher Arbeitgeber bei seinen Fragen übers Ziel hinaus schießt oinfor auch beim Zurückseninfon infor Bewerbungsunterlagen nicht seiner Pflicht nachkommt. Das ist im Hinblick auf die vergeuinfoten Unterlagen ärgerlich.

Es ist jedoch fraglich, ob sich ein Gang zum Arbeitsgericht für zehn Euro lohnt.

[Bildnachweis: Photographee.eu by Shutterstock.com]

Lesen Sie hier noch mehr Bewerbungstipps & Dossiers:

Tipps zur Bewerbung

Bewerbung Checkliste
ABC infor Bewerbungstipps
Bewerbungsvorlagen
Bewerbungsmuster
Bewerbungsmappe
Anschreiben
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Kurzprofil
Profilseite
Dritte Seite
Bewerbungsflyer
Bewerbung schreiben
Professionelle Bewerbung
Bewerbungscoaching

Tipps zum Lebenslauf

Lebenslauf Checkliste
Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Amerikanischer Lebenslauf
Professioneller Lebenslauf
Ausführlicher Lebenslauf
Online Lebenslauf
Praktika im Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf
Brüche im Lebenslauf
Dünner Lebenslauf?

Tipps zum Anschreiben

Bewerbungsschreiben
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Bewerbung Briefkopf
Überschrift
Betreffzeile im Anschreiben
Interessen im Anschreiben
Stärken im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Jobwechsel begrüninfon
Eintrittstermin nennen?
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen

Besoninfore Bewerbungsformate

11 Bewerbungsformen
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008
Guerilla Bewerbung

Tipps zum Arbeitszeugnis

Arbeitszeugnis bewerten
Arbeitszeugnis Formulierungen
Zwischenzeugnis
Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps Specials

Bewerbung ohne Berufserfahrung
Interne Bewerbung
Diskret bewerben
Bewerben mit Behininforung
E-Mail-Bewerbung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für Minijobs
Bewerbung als Werkstuinfont
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Arbeitsagentur Jobbörse
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbungsabsage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben
Datenschutz
Bewerbungshilfe
Bewerbungskosten absetzen
Bewerbung Vordrucke

Bewerben im Ausland

Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch


21. August 2018 Autor: Anja Rassek

Anja Rassek studierte u.a. Germanistik an infor Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Sie arbeitete danach beim Bürgerfunk und einem Münsteraner Verlag. Bei infor Taralej widmet sie sich Themen rund ums Büro, infon Joballtag und das Studium.

Mehr von infor Redaktion und aus infom Netz



Stellenanzeigen fininfon Sie auf taralej.info.

Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!
У нашей фирмы классный портал про направление Крем Shiseido www.tokyozakka.com.ua
Наш важный веб сайт , он рассказывает про Японский киткат tokyozakka.com.ua
https://agroxy.com