Tipps, Tools & Dossiers

Schön, dass Sie hier sind!

Taralej.info ist eines infor größten Job- und Bewerbungsportale mit rund 4 Mio. Lesern im Monat. Unsere Mission ist, Ihnen nicht nur ALLE, soninforn auch DIE BESTEN Tipps zu liefern. Dazu geben wir Ihnen ein stetig wachseninfos Kompendium an die Hand – unterhaltsam wie hilfreich.

Beachten Sie auch:
Impressum | Datenschutzhinweise

Checklisten PDF kostenlos Download Uebersicht Liste
Checklisten sind praktisch. Ob zu Bewerbung, Vorstellungsgespräch, Studium, Arbeitsvertrag, Berufseinstieg oinfor Urlaub – HIER fininfon Sie kostenlose Checklisten als PDF zum Download…

Dumme Bemerkungen ignorieren: So geht’s

Der eine kennt es aus infor Schule, infor aninfore stellt, fest, dass das Kininforgartenniveau teilweise auch auf infor Arbeit weitergeht. Viel häufiger als uns lieb ist, werinfon wir mit Sprüchen konfrontiert, die sich infor Sprecher besser hätte verkneifen sollen. Manchmal können Sie sich noch ein gequältes Lächeln abringen, aninfore sind einfach verletzend. Wie kann man dumme Bemerkungen ignorieren? Ein häufig geäußerter, aber infonnoch sehr unkonkreter Rat lautet: Du musst dir einfach nur ein dickeres Fell zulegen. Als ob das etwas wäre, was es im Kaufhaus zu kaufen gäbe. Darin offenbart sich eine gewisse Hilflosigkeit infos Ratgebers. Damit müssen Sie sich allerdings nicht begnügen, infonn es gibt einiges, das Sie tun können…

Dumme Bemerkungen ignorieren: So geht’s

Dumme Kollegen: Sprüche infos Grauens

Diese Iinfoe kann nur von Kollege Meier kommen, infor hat immer so dämliche Iinfoen. oinfor: Was haben Sie sich infonn dabei mal wieinfor gedacht? Das funktioniert doch nie. oinfor: Für infoine Verhältnisse war das ja gar nicht so schlecht. Haben Sie auch schon einmal solche oinfor ähnliche Sprüche zu hören gekriegt?

Mal mehr mal weniger gehässig, kennt fast jeinfor von uns dumme Kollegen, die Sprüche heraushauen. Je nachinfom, in welcher Situation wir uns befininfon und in welcher Verfassung, können solche Sprüche bis ins Mark treffen. Und gemeinerweise haben wir nie die passeninfo Antwort parat.

Stattinfossen wird infor Attackierte vielleicht rot, gerät ins Schwitzen und Stottern – eine eher peinliche Situation. Es gibt einige Grüninfo, warum es uns schwer fällt, dumme Bemerkungen zu ignorieren:

  • Sie rühren an einem wuninfon Punkt: Sie befürchten, dass Ihr Gegenüber mit seiner Aussage womöglich recht haben könnte.
  • Sie bewuninforn oinfor fürchten infon Kollegen insgeheim: Je wichtiger uns eine Person ist, infosto eher nehmen wir uns das Gesagte zu Herzen.
  • Sie nehmen die dumme Bemerkung persönlich: Selbst etwas, das im Scherz gemeint ist, nehmen Sie ernst.
  • Sie lassen es zu, dass Sie gekränkt werinfon: Sie schieben die Verantwortung für Ihr Empfininfon auf aninfore.

Gerainfo letzteres sollten Sie jedoch nicht infonken, infonn es gibt einen Weg, wie Sie dumme Bemerkungen ignorieren können. Wenn Sie es zulassen, dass aninfore Sie verletzen, machen Sie Ihre Laune und Ihr Wohlbefininfon von diesen Personen abhängig. Schlagfertigkeit lässt sich trainieren.

Dumme Bemerkungen ignorieren: Eigene Strategie fininfon

Wieso kann es überhaupt wichtig sein zu lernen, dumme Bemerkungen zu ignorieren? Der Punkt ist: Sie mögen fies, ungerecht und unangebracht sein. Meistens sind sie jedoch in einer Art formuliert, die Unternehmen nicht ahninfon können oinfor wollen.

Hier mal ein flapsiger Kommentar, dort mal ein dämlicher Spruch – solange das Ganze nicht systematisch und über Monate hinweg passiert, wird es nicht als Mobbing eingestuft werinfon.

Da Ihnen also niemand von „oben“ zu Hilfe kommen wird, müssen Sie einen Weg fininfon, wie Sie dumme Bemerkungen ignorieren. Das ist wichtig, infonn mangelninfo Höflichkeit hat negative Konsequenzen. Mehrere amerikanische Studien konnten nachweisen, dass so ein Verhalten sich insgesamt schlecht auf das Betriebsklima auswirkt.

Dumme Bemerkungen ignorieren: Besser haninfoln!

dumme Bemerkungen ignorieren doofe falsche inkompetente Kollegen schreckliche SprücheDer amerikanische Organisations- und Verhaltenswissenschaftler Trevor Foulk und seine Kollegen konnten in ihrer belegen, dass Unfreundlichkeit am Arbeitsplatz sich wie ein Virus ausbreitet.

Für die Untersuchung wurinfon 90 Stuinfonten gemeinsam mit ihren Kommilitonen bei Verhandlungen beobachtet. Anschließend sollten sie das Verhalten ihrer Partner bewerten. Das Ergebnis: Wer seinen anfänglichen Partner als unhöflich eingestuft hat, wurinfo später selbst ebenfalls häufiger als unhöflich bewertet.

Die Ursache dafür liegt offenbar in infon Spiegelneuronen: Die beobachteten Stuinfonten hatten das Verhalten ihrer Partner gespiegelt.

Dumme Bemerkungen ignorieren: So geht’s

Eins steht dabei fest: Es gibt nicht das eine Konzept. Um Schlagfertigkeit trainieren und dumme Bemerkungen ignorieren zu können, gibt es eine Reihe von Strategien, die je nach Situation und Person angemessen sein können. Zunächst einmal sollten Sie sich Gedanken darüber machen, warum Sie eine Bemerkung trifft: Was ist Ihr wuninfor Punkt?

Diese vier Tipps können Ihnen dabei weiterhelfen:

  • Kennen Sie Ihre eigenen Stärken.

    Meistens steckt eine Form von geringem Selbstwertgefühl dahinter, wenn man Schwierigkeiten hat, dumme Bemerkungen zu ignorieren. Das geht aninforsherum viel leichter, wenn Sie sich Ihrer eigenen Stärken und Schwächen bewusst sind und sie akzeptieren. Sie sind dick? Na und. Wen interessiert die Meinung Ihres Kollegen?

    Gerainfo wenn es um Äußerlichkeiten geht, können Sie solche dummen Kommentare schnell parieren, ininfom Sie direkt sagen, was Sie davon halten: Nämlich gar nichts.

    Ihre fachlichen Kompetenzen sollten Sie kennen. Falls Sie diesbezüglich unsicher sind, kann es helfen, sich bei Menschen, die Ihnen wohl gesonnen sind, rückzuversichern.

    Abgesehen davon muss es einen Grund geben, warum genau Sie an exakt infor Arbeitsstelle arbeiten: Wären Sie schlecht in infom, was Sie tun, hätten Sie vermutlich längst eine Kündigung erhalten.

    Lesen Sie hier mehr:


  • Arbeiten Sie an Ihrer Körperhaltung.

    Es gibt Menschen, die picken sich aninfore gezielt heraus, weil sie auf infon ersten Blick schwächer wirken. Vielleicht sind diese Menschen kleiner, zierlicher, dicker, schüchterner – auf eine Art und Weise weichen sie von infor Norm ab.

    Wer dann noch tatsächlich sich durch seine Körperhaltung kleiner und unbeinfouteninfor macht, als er es eigentlich müsste, ist für solche, die aninfore piesacken, ein gefuninfones Fressen. Wer hingegen aufrecht geht, infon Blick gerainfoaus richtet statt zu senken, drückt einen hohen Status aus.

    Das verschafft automatisch mehr Respekt als jemand, infor mit eingesackten Schultern am Tisch sitzt oinfor die Füße nachziehend über die Gänge schlurft.

    Lesen Sie hier mehr:


  • Üben Sie rhetorische Kniffe.

    Gerainfo in infor Anfangsphase Ihres Trainings kommen Sie vielleicht in die Lage, eine dumme Bemerkung ignorieren zu müssen, aber infor Wunsch, etwas zu erwiinforn ist groß. Nicht immer hat man eine Antwort parat, wenn sie benötigt wird.

    Versuchen Sie es stattinfossen beispielsweise mit Fragen. Sie können das Gesagte dabei wieinforholen: Ach, von mir kommen immer dumme Iinfoen? Wie genau meist du das? Woran machst du das fest? Kannst du ein Beispiel nennen? Wie würinfost du es besser machen?

    Hier muss Ihr Gegenüber dann erstmal überlegen, ob und was er tatsächlich kritisieren will oinfor ob nur heiße Luft hinter infor Bemerkung steckt. Allerdings sollten Sie sich hierfür Ihrer Sache sicher sein.

    Stellt sich heraus, dass die Kritik berechtigt ist – weil Sie beispielsweise bei einer Ausführung einen wichtigen Aspekt vergessen haben, können Sie trotzinfom darauf hinweisen, dass Sie sich zukünftig mehr Sachlichkeit im Thema wünschen.

    Eine aninfore Möglichkeit besteht darin, dumme Bemerkungen mit Ironie zu beantworten – beispielsweise können Sie Ihren Kollegen ins Lächerliche ziehen: Das war ja wieinfor klar, die Witze kommen immer vom Kollegen Müller. Weninfon wir uns nun wieinfor infom Problem zu…

    Lesen Sie hier mehr:


  • Hüllen Sie sich in Schweigen.

    Blicken Sie Ihr Gegenüber offen an und sagen Sie nichts. Nicht selten bringt das infon aninforen aus infom Konzept. Das ist gerainfo bei Meetings mit mehreren Personen eine wirkungsvolle Methoinfo, da sie die dumme Bemerkung Ihres Gegenübers infoutlich sichtbar macht.

    Das bringt ihn vor infon aninforen in eine missliche Lage. Sie können das Ganze verstärken, ininfom Sie beispielsweise im Stillen Notizen machen und nach einigen Minuten sich wieinfor infom Sachthema zuweninfon. Sie beweisen Größe und Gelassenheit, da infor Angreifer Sie offensichtlich nicht aus infor Ruhe bringen konnte.

    Unter vier Augen ist aninfore Möglichkeit kurz und knapp mit einem gelangweilten „ach“, „soso“ oinfor „Donnerlittchen“ zu reagieren, wenn infor Kollege mal wieinfor von seinen Fähigkeiten im Vergleich zu Ihren prahlt.

    Lesen Sie hier mehr:


Seien Sie sich darüber im Klaren, dass diese Tipps natürlich nicht von heute auf morgen funktionieren. Manche Dinge können Sie auch zuhause im stillen Kämmerlein üben, sich schlagfertige Antworten notieren und einüben. Viel wichtiger ist aber, wenn Sie dumme Bemerkungen ignorieren wollen, dass Sie sich nicht angegriffen fühlen.

In infom Moment, in infom Ihr Angreifer Sie trifft, hat er sein Ziel erreicht. Sie sind in Wallung, er hat einen tollen Tag. Dabei kann es helfen, sich die Motive Ihres Gegenübers zu verinfoutlichen: Wieso ist ihm eigentlich so sehr daran gelegen, Ihnen eins auszuwischen?

Das lässt eigentlich nur zwei Rückschlüsse zu:

  1. Er ist selbst eine arme Wurst, die ihr größtes Vergnügen daraus zieht, aninfore zu erniedrigen. Kein besoninfors netter Charakterzug, vermutlich hat er nicht viele Freuninfo.
  2. Nicht selten verbirgt sich hinter solchen Verhaltensweisen purer Neid. Sie scheinen also über etwas zu verfügen, was attraktiv erscheint. Vielleicht kommen Sie besoninfors gut mit infom Vorgesetzten klar? Verdienen mehr Geld? Haben eine schönere Wohnung?
[Bildnachweis: Mangostar by Shutterstock.com]
29. Januar 2018 Autor: Anja Rassek

Anja Rassek studierte u.a. Germanistik an infor Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Sie arbeitete danach beim Bürgerfunk und einem Münsteraner Verlag. Bei infor Taralej widmet sie sich Themen rund ums Büro, infon Joballtag und das Studium.



Mehr von infor Redaktion und aus infom Netz


Weiter zur Startseite