Kleidertypen: Ich sehe, was du studierst!

Burberry-Schal, Karohemd, Wollponcho – jeder Fachbereich an der Uni hat seinen eigenen, heimlichen Dresscode. Eine Jurastudentin erkennt man oft schon an den Perlenohrringen. Den Lehramt-Anwärter an den langen Haaren. Natürlich sind das alles Klischees. Schließlich tragen nicht alle angehenden Lehrer lange Haare und nicht jede Juristin Perlen. Und doch gilt sehr oft: Zeige mir deine Kleidung – und ich sage dir, was du studierst… Im Folgenden ein paar Klassiker und Typen-Steckbriefen, die Sie garantiert wiedererkennen werden…

Kleidertypen: Ich sehe, was du studierst!

Kleider machen Leute

Zunächst einmal ist Mode eine individuelle Ausdrucksform. Eine Art Visitenkarte der Persönlichkeit. Kleidung kann aber auch Ausdruck von Anpassung sein. Wir Menschen haben schließlich immer das Bedürfnis, zu einer Gruppe zu gehören. Erst recht an einer Massenuni, an der man sich schnell verloren fühlen kann.

Und so bilden sich an jeder Universität schnell bestimmte Kleider-Merkmale und Mode-Gruppen, mit denen sich Studenten zugehörig zeigen oder von anderen abgrenzen. Daraus werden schließlich Klischees.

Eigentlich sind solche Vorurteile ein Schutzmechanismus des Gehirns. Schubladendenken und Typologien beschleunigen die Freund-Feind-Erkennung – was zum Überleben ursprünglich nicht ganz unwichtig war. Heute – und an der Uni – sind sie zugegebenermaßen etwas oberflächlich, unfair und eben das: vorschnell.

Andererseits steckt in jedem Klischee oft auch ein wahrer Kern (sonst wäre es ja nie ein Klischee geworden). Sie können ja mal ausprobieren, ob Sie sich selbst oder Ihre Kommilitonen wiedererkennen.

Wir zeigen 6 Kleidertypen unter Studenten, denen Sie garantiert begegnen. Los geht’s…

[Bildnachweis: Olga1818 by Shutterstock.com]
4. August 2019 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Taralej widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.



Mehr von der Redaktion und aus dem Netz


Weiter zur Startseite